250 Jahre Schwesternhäuser Kleinwelka

Ein einzigartiges spätbarockes Kulturdenkmal des gemeinsamen Lebens in der Oberlausitz

Vor über 250 Jahren wurde der Grundstein zum ersten Schwesternhaus in Kleinwelka gelegt. Das ist für uns ein Grund zum Feiern. Daher posten wir unsere Beiträge auf Social Media unter dem Hashtag #schwestern1770. Feiert mit uns und aboniert unsere Beiträge auf Facebook oder Insta unter dem Hashtag #schwestern1770.

Mitfeiern! Mitposten!

Von Schein und sein
Tag des offenen Denkmals 2021

Schwesternhäuser Kleinwelka laden ein!

#tagdesoffenendenkmals2021

Wir freuen uns, dass wir dieses Jahr trotz der Corona-Pandemie am diesjährigen bundesweiten Tag des offenen Denkmals mitmachen können. Am Sonntag, den 12.9.2021 öffnen wir von 11 bis 17 Uhr die Türen des Schwesternhäuser Kleinwelka. Sie sind herzlich zu einer Besichtigung der historischen Häuser eingeladen.
Zudem erinnern wir in der Villa Anna an den Filmdreh der derzeit in den Kinos laufenden und mehrfach ausgezeichneten Kästner-Verfilmung „Fabian oder Der Gang vor die Hunde“ mit dem Hauptdarsteller Tom Schilling. Die Räumlichkeiten der Villa dienten unter anderem als Filmlocation.
Im Hof und Gartern der Schwesternhäuser bieten wir zudem Livemusik und einen kleinen Imbiss. Wir freuen uns auf Ihren Besuch. Aktuelle Informationen finden Sie auf unserer Facebook- und Instaseite.


Am Sonntagabend, den 23. November 2019 gründeten 26 Personen unterschiedlicher Herkunft, Glaubens und Geschlechts den Förderverein Schwesternhäuser Kleinwelka e.V. . Die Tageslosung des Gründungstages gibt uns die Hoffnung, das bedeutsame Kulturdenkmal der Schwesternhäuser im Zentrum der Ortschaft Kleinwelka bald wieder mit Leben zu füllen.

Am Sonntagabend, den 23. November 2019 gründeten 26 Personen unterschiedlicher Herkunft, Glaubens und Geschlechts den Förderverein Schwesternhäuser Kleinwelka e.V. . Die Tageslosung des Gründungstages gibt uns die Hoffnung, das bedeutsame Kulturdenkmal der Schwesternhäuser im Zentrum der Ortschaft Kleinwelka bald wieder mit Leben zu füllen.

„Der Herr ist mein Hirte, mir wird nichts mangeln“

Psalm 23,1

Die Schwesternhäuser Kleinwelka sind ein geistlich geprägter Ort der Evangelischen Brüder-Unität – Herrnhuter Brüdergemeine (im Folgenden Evangelische Brüder-Unität) und ein einzigartiges Kulturdenkmal. Entsprechend der Gemeindeform des 18. Jahrhunderts dienten die Schwesternhäuser dem gemeinsamen Leben der ledigen Schwestern. Sie waren Wohnstätte, Arbeits- und Ausbildungsort und boten Raum für geistliches Leben der Schwestern wie der gesamten Evangelischen Brüdergemeine Kleinwelka. Der Bestimmung des Gemeinortes Kleinwelka folgend, wohnten in den ersten Jahrzehnten vor allem sorbische Frauen und Mädchen in den Schwesternhäusern und waren auch am Auf- und Ausbau dieser beteiligt. Zugleich waren die Schwesternhäuser von Beginn an immer auch ein Ort der Begegnung für Frauen unterschiedlicher ethnischer und sozialer Herkunft.

Nachdem es nach der politischen Wende 1989 zunächst keine überzeugende Nutzungsperspektive für die Häuser gab, begann im Jahr 2014 Herr Mike Salomon die Häuser künstlerisch zu beleben.
Daraus entstand, ermutigt durch die Verantwortlichen der Stadt Bautzen, die Vision, die Schwesternhäuser denkmalgerecht als Ort für Kunst, Kultur und geistliches Leben zu entwickeln.
Damit soll ein Ort entstehen, der weit über die Brüdergemeine hinausreicht.

Die Bewohner Kleinwelkas sowie Kunst- und Kulturinteressierte weit darüber hinaus sind eingeladen, diesen Ort für sich zu entdecken und mitzugestalten.
In diesem Sinne lädt der Schwesterhäuser Kleinwelka e. V. zur Mitgliedschaft und zur Mitwirkung ein.

Engagieren Sie sich für den Erhalt der Schwesternhäuser Kleinwelka!

Werden Sie Mitglied in unserem Verein. Weiterführende Informationen entnehmen Sie bitte unseren offiziellen Dokumenten, die Ihnen zum Download bereitstehen.

Vielen Dank! Wir freuen uns auf Sie!

Impressionen der Schwesternhäuser Kleinwelka